Weimarer Mentoring-Programm

Ein alltagsintegriertes musikpädagogisches Praxiskonzept zur vorurteilsbewussten Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen

Das Weimarer Mentoring-Programm in der Kita „Kinderland“

Das Weimarer Mentoring-Programm (WMP) ist in seiner Gesamtheit ein musikpädagogisches Praxiskonzept, mithilfe dessen pädagogische Fachkräfte in die Lage versetzt werden, gemeinsam mit den Kindern selbstständig und regelmäßig ein strukturiertes musikpädagogisches Angebot als Teil des Alltags durchzuführen und zu etablieren.

Jede Gruppe der Einrichtung wird hierzu während der 8-monatigen Praxisphase des WMP zwei Mal wöchentlich für jeweils 30 Minuten durch einen Mentor besucht und unterstützt.

Dr. Lorna Heyge beim Auftaktseminar 2017 in Weimar

Das Weimarer Mentoring-Programm wurde von Frau Dr. Lorna Heyge basierend auf ihrer langjährigen musikpädagogischen Tätigkeit konzipiert und entwickelt. Frau Dr. Lorna Heyge kann auf jahrzehntelange internationale praktische Erfahrungen im Umgang mit Kindern und pädagogischen Fachkräften zurückgreifen. Ausgehend von Lorna Heyges Konzept des Musikgartens®, das von einem ähnlichen musikalischen Grundgedanken ausgeht, liegt der Fokus beim Weimarer Mentoring-Programm vordergründig auf dem Beziehungsverhältnis zwischen Kindern und Pädagogen im Kita-Alltag.

Ziel des Programms ist die Professionalisierung und Weiterqualifizierung der pädagogischen Fachkräfte sowie die ganzheitliche Entwicklungsförderung von Kindern im Kindergarten.

Das WMP setzt als inklusives Praxiskonzept keinerlei musikalisches Vorwissen voraus, ist konzeptneutral, kann trägerübergreifend zur Anwendung kommen und eignet sich für jede Altersspanne von Krippe bis Kindergarten.

Die Vorteile des Weimarer Mentoring-Programms auf einen Blick:

Für die Kinder:

  • Stärkung und Förderung der Gemeinschafts- und Eigenverantwortlichkeit
  • Entwicklung und Förderung von Sozial- und Selbstkompetenz
  • Förderung von Motorik, Körperkontrolle und Sprachkompetenz

Für die Pädagogen:

  • Einfluss auf Dynamik, Struktur sowie Stress- und Ruhesituationen der Gruppe
  • Ermöglichung positiver Gruppen- und Gemeinschaftserfahrungen für alle Kinder
  • Förderung des Diversitätsbewusstseins und Reflexion der eigenen pädagogischen Haltung

Für Kinder und Erwachsene:

  • Erfahrung von Musik als stärkendes, beglückendes, verbindendes Tageselement jedes Menschen
  • Förderung von Toleranz und Akzeptanz
  • offener Ansatz zur Einbindung weiterer sozialer Gruppen (bspw. Senioren)

(Zur besseren Lesbarkeit wird auf die Nennung der männlichen und weiblichen Form verzichtet. Selbstverständlich alle Geschlechter gemeint.)