Methode

Das Weimarer Mentoring-Programm ist ein konsequent inklusiv gedachtes Praxiskonzept unter Berücksichtigung der soziokulturellen und sozioökonomischen Vielfalt in der Lebenswelt der Kinder. Die Schwerpunkte liegen auf sozialer Interaktion, Musik, Tanz und Bewegung.

Die Haltung sowie das Diversitätsbewusstsein der pädagogischen Fachkraft sind Dreh- und Angelpunkt des Weimarer Mentoring-Programms.

Von zentraler Bedeutung sind dabei:

  • Der Umgang der pädagogischen Fachkraft mit den Kindern ist vorurteilsbewusst und selbstreflexiv. Der Kontakt mit den Kindern wird permanent gehalten.
  • Die pädagogische Fachkraft geht mit den individuellen Bedürfnissen und der individuellen Aufmerksamkeitsspanne eines jeden Kindes sensibel um.
  • In einem definierten Rahmen wird den Kindern das Erleben von positiver und eigengestalteter Freiheit innerhalb der Gruppe ermöglicht.
  • Die Beziehung zwischen Kind, Kindergruppe und pädagogischer Fachkraft ist geprägt von einem stabilen und tragfähigen Vertrauensverhältnis. (Keine Verhaltensregulierung durch permanente Maßregelungen, Bloßstellung u. ä.)
  • Die Betrachtung des Kindes als Individuum und Teil einer sozialen Gruppe trägt bei zur Förderung und Umsetzung von Partizipation, Teilhabe sowie Ko-Konstruktion.

Ziel des Programms ist die Professionalisierung der pädagogischen Fachkräfte und die ganzheitliche Entwicklungsförderung von Kindern im Kindergarten. Durch das Mentoring-Programm werden die pädagogischen Fachkräfte in die Lage versetzt, selbstständig und regelmäßig ein strukturiertes musikpädagogisches Angebot als Teil des Alltags anzubieten und durchzuführen.

Das Weimarer Mentoring-Programm basiert auf den folgenden Komponenten:

  • Aktivitäten (Lieder, Tänze, Bewegungen und Geschichten), diese können vielfältig und individuell kombiniert und variiert werden, um als gelingende Methode im Kita-Alltag Anwendung zu finden
  • Material (Liederbuch mit allen Aktivitäten und CD, Klanghölzer, Tücher, Rasseln und Trommeln)
  • Mentoring (Coaching und Weiterbildung)
  • Haltung (Vorurteils- und Diversitätsbewusstsein)
  • Reflexion der eigenen pädagogischen Arbeit

Seitens des pädagogischen Fachpersonals ist für die Durchführung des Weimarer Mentoring-Programms keinerlei musikalisches Vorwissen nötig.