Notenbank Weimar verkauft

Die Heyge-Stiftung wurde 2013 von Lorna und Hermann Heyge gegründet, um benachteiligte Menschen, insbesondere Kinder, mit den besonderen Möglichkeiten der Musik zu unterstützen.

Die Heyge-Stiftung hat die alte Notenbank Weimar 2013 als Vermögensanlage gekauft und in den folgenden Jahren entwickelt. Unter anderem wurde dem Kinder- und Jugendchor schola cantorum weimar e.V. ein großer, schöner Probensaal inkl. Nebenräumen hergerichtet und für die ersten drei Jahre mietfrei überlassen.

Der Fokus der Stiftung liegt jedoch auf der Förderung sozial benachteiligter Kinder mit dem Weimarer Mentoring-Programm (WMP) für Kindergärten. Die Verwaltung des großen Gebäudes durch die Stiftung hat in der Vergangenheit viele Unwägbarkeiten mit sich gebracht, wertvolle Kapazitäten gebunden und die zur Verfügung stehenden freien Mittel limitiert.

Um denjenigen, die von der Stiftungsarbeit profitieren sollen, noch mehr Zeit und Kapazitäten widmen zu können, hat sich die Heyge-Stiftung im Sommer 2019 dafür entschieden, das Gebäude zu verkaufen. Neuer Eigentümer der Notenbank Weimar ist ab Januar 2020 die S IMMO Property Neun GmbH.

Die Nutzung der Räume des Kinder- und Jugendchores schola cantorum weimar ist bis 2025 gesichert. Zudem hat die Heyge-Stiftung mit dem Käufer vereinbart, dass die Veranstaltungsräume im Erdgeschoss bis Ende August 2025 wie bisher weiter der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden können.

Die Heyge-Stiftung wird im Februar 2020 neue Räume beziehen, aber der Stadt Weimar treu bleiben.

Lorna Heyge:

„Ich freue mich ganz besonders, ab 2020 verstärkt in Thüringen Kindergärten die Möglichkeit zu geben, am WMP teilnehmen zu können. Meinem Mann und mir ist es eine Herzensangelegenheit, unser Geld v. a. dort einzusetzen wo es Kindern zugutekommt, die sich mit sehr vielen Herausforderungen und Schwierigkeiten konfrontiert sehen.“

Foto: PPBraun