Erfahrungsberichte

Zum Reflexionsbericht der Kita Haus Zoar in Hagen

Das sagen Einrichtungsleitungen

Frau Babara Willig (Hagen)

„Es ist schön, jeden Tag zu erleben, wie das WMP in unserer Einrichtung funktioniert.“
„Das WMP vermittelt allen Kindern eine große Sing- und Sprachfreude, besonders auch bei Kindern mit Migrationshintergrund sind schnell Fortschritte zu sehen.“
„Durch das WMP lassen sich Konfliktsituationen im Alltag leichter auflösen. Es wird tatsächlich stressfreier.“

Frau Ruth Tippel (Augsburg)

„Am Anfang gab es bei den Kolleginnen eine große Skepsis, da sie noch nicht so genau wussten, was auf sie zukommt.“
„Den pädagogischen Fachkräften ist es am Anfang schwer gefallen, sich auf die Musik einzulassen.“
„Das WMP ist sehr gewinnbringend im Sprachbereich. Die Kinder können sich zum ersten Mal öffnen. Man sieht, dass man damit sehr viel erreichen kann.“

Frau Eileen Tkotz (Weimar)

„Uns ist v. a. der positive Effekt beim Gruppenwechsel aufgefallen, da die Kinder bereits mit den Inhalten vertraut sind.“
„Wir haben die Zeit gebraucht, bis der Knoten bei uns geplatzt ist. Vor der Sichtstunde hatten die Kolleginnen trotzdem etwas Angst.
„Für uns waren die steten Wiederholungen sehr wichtig.“
„Die Weiterbildungen brauchen viel Zeit, sind in der Rückschau aber auch notwendig.“

Frau Caroline Löffler (Dreieich)

„Wir haben das WMP komplett übernommen und uns dazu entschlossen, das Praxishandbuch nochmal von vorne durchzugehen.“
„Das WMP hat sich sehr gut im Alltag integriert, ist sehr hilfreich und eine große Bereicherung.“

Das sagt die Fachberatung

Kristin Anhut, Dipl. Pädagogin (Weimar)

„… Kinder werden nicht bestraft, sondern beim Erfolg erwischt.“

„…wenn sie dann da sind, dann kriegen sie auch das Podium und dann kriegen sie auch den Raum und dann dürfen sie so sein, wie sie dann in dem Moment sind. Und das ist ganz, ganz wichtig und damit baut sich natürlich für die Kinder auch ein großes Vertrauensverhältnis auf. […] Da beobachte ich auch, dass es bei den Pädagogen auch hier in der Einrichtung Veränderungen gegeben hat auch in den ganzen anderen alltäglichen Situationen, ja also durch dieses WMP hat sich noch mal einen andere Haltung – sozusagen – verinnerlicht.“

Das sagen Eltern

„Ich kann sagen, dass es positive Auswirkungen auf die Entwicklung meines Kindes hat. […] Der Gruppenwechsel ist ihr durch das Mentoring-Programm sehr leicht gefallen, weil sie immer etwas hatte, was ihr Halt gegeben hat, weil sie unwahrscheinlich viel Stabilität dadurch gewonnen hat […]“

„[…] es sind viele Situationen, in denen man dadurch Ruhe reinbringen kann.“

Das sagen die Mentoren

Dirk Steinnagel (Hagen)

„Die Körperwahrnehmung der Kinder hat sich verbessert, sie haben gelernt, zur Ruhe zu kommen und sich fallen zu lassen.“
„Es ist wichtig, nicht den Oberlehrer zu spielen, man muss die Kolleginnen unterstützen, aber auch die Freiheit geben und ausprobieren lassen.“ „Auch bei verhaltensoriginellen Kindern funktioniert das WWP.“
„Ich bin froh, dass es das zweite Jahr gibt. Der Kontakt wird weniger, aber die Bindung bleibt. Es gibt keinen harten Bruch.“

Angelika Jekic (Augsburg)

„Mit Musik erreicht man alle Kinder.“
„Das Weimarer Mentoring-Programm steigert das eigene Wohlbefinden.“ „Einige Fachkräfte sind über sich hinaus gewachsen, und das waren meist diejenigen, von denen ich es am Anfang nicht gedacht hätte.“

Diána Szokolayné Szőke (Weimar)

„Es ist die Gruppe der Erzieherin, ich bin nur Gast.“
„Die erste Weiterbildung ist sehr, sehr wichtig und sollte gut vorbereitet werden. Nicht zu viel sprechen, mehr machen.“
„Man muss Respekt haben, egal ob gegenüber den Eltern, Erzieherinnen oder Kindern.“

Irene Middelanis-Bleiching (Dreieich)

„Am Anfang war ich `die Frau von Außen´, die Unbekannte. Aber gegangen bin ich als jemand, der sich ins Team integriert fühlt. Und ich habe auch dazu gelernt, war mit dem Team zusammen auf dem Weg.“
„Das Team ist als Team zusammen gewachsen durch dieses Programm.“ „Es heißt: Ohne Bildung keine Bildung. – Ich muss auch als Mentorin einen Teil von mir, meiner Person einbringen.“