Kategorie: news

Mit Musik kann ich alles bewirken – aber wie kann ich das vermitteln?

Unter diesem Leitgedanken stand das Symposium der Heyge-Stiftung, das am Samstag, den 19. Januar 2019 in Weimar erstmalig stattfand.

26 Lehrkräfte mit musikpädagogischem Hintergrund, die beruflich mit Eltern-Kind-Gruppen zu tun haben und Kindern von 0-6 Jahren erste musikalische Erfahrungen ermöglichen, nahmen daran teil.

Von den überwältigend vielen positiven Aspekten der Musik musste in diesem Kreis niemand überzeugt werden. Vielmehr stand die Frage im Mittelpunkt, wie es im Alltag gelingt, sein Gegenüber zu erreichen: Wie spreche ich die Erwachsenen an? Wie erlange ich die Aufmerksamkeit der Kinder?

Mit dem gemeinsamen Singen des Kanons „Every morning, when I wake up, I got a song to sing, my children” startete für die Teilnehmerinnen ein vielseitiges Programm:

Von Prof. Ulrike Rynkowski-Neuhof (Vizepräsidentin für Lehre, Professorin für Gesang und Stimmbildung an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar) erfuhren die Teilnehmerinnen, wie sich die Singstimme im Laufe der Lebensalter entwickelt, warum es wichtig ist, darauf Rücksicht zu nehmen und wie das gelingen kann.

Yvette Schatz und Silke Schellbach (Autismus- und Heilpädagoginnen, Erzieherinnen sowie Gründerinnen des Autismuszentrums KleineWege® Yvette Schatz & Silke Schellbach GbR) zeigten sehr eindrucksvoll, wie musikpädagogische Elemente im Kontakt und in der Interaktion mit Kleinkindern im Autismusspektrum zur Verbesserung der Entwicklung und der Kommunikation beitragen können.

Dirk Rühling (Facharzt für Kinder und Jugendmedizin in Weimar) teilte seine Erfahrungen über die negativen Einflüsse von Bildschirm-Medien auf die Entwicklung im Kindesalter. Hier ein Link zum Flyer mit den Empfehlungen der Kinder- und Jugendärzte zum achtsamen Gebrauch von Bildschirmmedien: https://www.kinderaerzte-im-netz.de/mediathek/empfehlungen-zum-bildschirmmediengebrauch/

Für Dr. Lorna Heyge (Gründerin, Verlagsleiterin, Autorin und Dozentin von Musikgarten sowie Vorsitzende der Heyge-Stiftung) lag der Schwerpunkt auf der gesellschaftlichen Relevanz musikalischer Aktivitäten in Kindergarten und Krippe. Sie stellte das Weimarer Mentoring-Programm vor, welches dazu beitragen soll, pädagogischen Fachkräften in Kindergärten den Zugang zu ihren eigenen musikalischen Fähigkeiten zu erschließen und ein einfaches musikalisches Repertoire in den Arbeitsalltag zu integrieren.

Angelika Jekic, eine bundesweit bekannte Referentin und Autorin im Schwerpunktbereich Elementare Musikerziehung und Leiterin generationsübergreifender Musikprojekte, rundete den Tag mit der Einführung neuer Tänze ab.

In vielen Vorträgen fanden sich ähnliche Anknüpfungspunkte und Parallelen. Es wurde deutlich, dass es am Anfang immer darum gehen muss, den Menschen Mut zu machen, ihre eigene Stimme zu benutzen und zu singen. Hohe Leistungsanforderungen sind fehl am Platz, wenn es darum geht, innere Hürden zu überwinden und sich mit Freude auf die eigenen Möglichkeiten einzulassen. Es gilt vor allem, Interesse zu wecken, mit kleinen Schritten und viel Geduld voran zu gehen, Vertrauen aufzubauen. Nur so können Erwachsene – seien es Eltern oder pädagogische Fachkräfte – für aktives Spielen, Musizieren, Singen gewonnen werden. Die Kinder sind sowieso dankbar dabei, auch ohne Bildschirmmedien. Es lohnt sich, für jeden Gesprächspartner den passenden Ton zu finden.

Mentoren (w/m) gesucht!

Wir suchen:

Mentoren (w/m) zur Arbeit mit Kindern und päd. Fachkräften im Kindergarten

Ihre Aufgabe ist es, ab September 2019 pädagogische Fachkräfte in Kindergärten in Wohnortnähe in einem Zeitraum von 8 Monaten mit den Methoden und den praktischen Aktivitäten des Weimarer Mentoring-Programms vertraut zu machen. Je nach Größe des Kindergartens ist dafür mit einem regelmäßigen Arbeitsaufwand von 2–4 Vormittagen pro Woche für jeweils 1,5–2 h zu rechnen.

Was wir erwarten:

  • eine hohe Identifikation mit dem pädagogischen Geist des WMP
  • eine gute Singstimme, hohe musikalische Affinität, Freude an Bewegung und an der Arbeit mit kleinen Kindern
  • eine gefestigte Persönlichkeit mit Erfahrung in der Leitung von Kindergruppen/ Gruppenunterricht (altersgemischt 0 bis 2 und 2 bis 6 Jahre, bis max. ca. 15 Kinder/Gruppe) sowie idealerweise in der Erwachsenenbildung
  • Einfühlungs- und Reflexionsvermögen, hohe Beobachtungs- und Auffassungsgabe und die Fähigkeit zuzuhören
  • nach Möglichkeit Erfahrung mit Musikgarten oder ähnlichen musikpädagogischen Angeboten

Was wir bieten:

  • Vormittagstätigkeit auf Honorarbasis
  • Ausstattung mit den notwendigen (Schulungs-)Materialien
  • Einführungs-/Schulungswochenende in Weimar (inkl. Reise-/Übernachtungskosten)
  • kontinuierliche Betreuung (telefonisch/per E-Mail/Online-Konferenz)
  • Mitarbeit an einem musikpädagogischen Praxiskonzept für Kindertagesstätten
  • bei Eignung gerne längerfristige Beschäftigung

Bewerbung/Kontakt:

Bitte per E-Mail an Dr. Lorna Heyge: lheyge@heyge-stiftung.de

  • kurzes Motivationsschreiben (max. 1 DIN A4 Seite) und Lebenslauf als PDF, ggf. Referenzen
  • Zusendung einer aktuellen, ca. 15-minütigen Videosequenz Ihres Gruppenunterrichts mit Kindern jünger als 6 Jahre per E-Mail (max. 5 MB), Download- oder Videolink

Datenschutzhinweis: Die Übertragung per E-Mail erfolgt unverschlüsselt. Mit Ihren Daten gehen wir vertraulich um. Sie werden von uns lediglich für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert und danach gelöscht.

Ausschreibung zum Download (PDF)

Preis für Musikschulen und Kindergärten in Mitteldeutschland – MuKi

Die Heyge-Stiftung schreibt in Kooperation mit dem Landesmusikrat Thüringen e. V. einen Preis für Musikschulen und Kindergärten in Mitteldeutschland aus (MuKi-Preis)

Ziel ist die eigeninitiierte, regionale Kooperation zwischen einer Musikschule und einem Kindergarten. Je nach Größe des Kindergartens beträgt die Höhe des Preises für die beiden Kooperationspartner Musikschule und Kindergarten zusammen ca. 6.000€ bis 16.000€.

MuKi-Preis für den Kindergarten:

  • kostenlose Teilnahme am Weimarer Mentoring-Programm für zwei Jahre (2 x 8 Monate)
  • inkl. personelle Betreuung (Mentoring, Weiterbildungen) durch Honorarkraft der Musikschule
  • inkl. Ausstattung mit Rhythmusinstrumenten sowie mit Lehrmaterialien durch die Heyge-Stiftung
  • inhaltliche/fachliche Betreuung und Organisation durch die Heyge-Stiftung

MuKi-Preis für die Musikschule:

  • zwei Stipendien für sozial benachteiligte Kinder bis 10 Jahre, insgesamt maximal 1.200 € für ein Schuljahr finanziert durch die Heyge-Stiftung
  • Finanzierung der Honorarkraft für das Mentoring im Kindergarten 4 bis 20h/Woche (vormittags) für 30 Wochen durch die Heyge-Stiftung
  • 2–3 tägige Mentoren-Schulung für die Honorarkraft in Weimar

Wer wird gesucht?
Musikschulen und Kindergärten, die eine Kooperation miteinander eingehen.
Musikschulen, die an 2–5 Vormittagen eine Honorarkraft als Mentor in den Kindergarten senden können. Kindergärten, die am Weimarer Mentoring-Programm teilnehmen möchten.

Wer kann sich bewerben? (Teilnahmevoraussetzungen)

Kindergärten/-krippen

  • die in einem sozioökonomisch und/oder soziokulturell herausfordernden Umfeld liegen
  • in denen bisher regelmäßige externe musikpädagogische Angebote nicht oder kaum stattfanden/stattfinden
  • die ein nachhaltiges Konzept zur qualitativen Verbesserung des Alltags suchen, an einer Entwicklung der Bindungs- und Beziehungsqualität interessiert sind und Veränderungsprozessen aufgeschlossen gegenüber stehen
  • die bereit sind, am Weimarer Mentoring-Programm (WMP) über den gesamten Zeitraum (acht Monate Praxis- und acht Monate Begleitphase) aktiv mitzuwirken.

(Das WMP setzt als inklusives Praxiskonzept keinerlei musikalisches Vorwissen voraus, ist konzeptneutral, kann trägerübergreifend zur Anwendung kommen und eignet sich für jede Altersspanne von Krippe bis Kindergarten. Das WMP bezieht alle pädagogischen Fachkräfte und alle Kinder einer Einrichtung ein.)

Musikschulen

  • die an 2-5 Vormittagen pro Woche (je nach Größe des Kindergartens) den Einsatz eines geeigneten Mentors gewährleisten können.

Fristen
Die Ausschreibung des Preises für Musikschulen und Kindergärten in Mitteldeutschland (MuKi) läuft bis einschließlich 28.2.2019.

Für weitere Informationen setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung:
Heyge-Stiftung, Tel.: 03643-4437713, post@heyge-stiftung.de
www.heyge-stiftung.de, www.weimarer-mentoring-programm.de

Informationen als PDF.

 

Heyge-Stiftung fördert Entwicklung in Kindergärten – 2018/19 sind 170.000 Euro vorgesehen

„Musik ist ein wunderbares Mittel. Durch Musik kann ich alles vermitteln, aber es geht nicht um das einzelne Lied oder die Aktivität, sondern um die Haltung, die dahintersteht.“

Mit diesen Worten eröffnete die Stifterin Frau Dr. Lorna Heyge das Auftaktseminar des Weimarer Mentoring-Programms, welches vom 05. bis zum 08.09.2018 in der Notenbank in Weimar stattfindet.

Das Weimarer Mentoring-Programm unterstützt in diesem Jahr weitere sieben Kindergärten in vier Bundesländern dabei, Musik und musikalische Aktivitäten in den Alltag zu integrieren. Dafür werden Mentoren ausgebildet, die die Kindergärtnerinnen in den Einrichtungen anleiten, mit Hilfe der Musik die Gemeinschaft der Gruppen zu stärken. Zudem werden die Sprachentwicklung und die körperliche Selbstkontrolle der Kinder verbessert und die Potentiale der Kinder und der Gruppen gefördert. Mithilfe des Programms erlernen pädagogische Fachkräfte gemeinsam mit den Kindern ein musikalisches Repertoire einfacher Lieder, Tänze und (Bewegungs-) Geschichten. Diese Elemente integrieren sie regelmäßig und zunehmend selbständig in den Tagesablauf und üben damit positiven Einfluss auf das Geschehen in der Kindergruppe aus. Die Kinder erleben eine aktiv musizierende Umwelt und erhalten hierdurch eine positive Prägung. Das Programm ist besonders hilfreich in Kindergärten an sozialen Brennpunkten und in Einrichtungen mit hohem Migrationsanteil.

Das Weimarer Mentoring-Programm existiert bereits seit 2016 und konnte z. B. auch im Kinderland in Weimar-West Erzieherinnen helfen, mit mehr Musik den mitunter schweren Alltag zu meistern. In diesem Jahr stellt die gemeinnützige Heyge-Stiftung für die Entwicklung und Durchführung des Programms 170.000 Euro zur Verfügung. Damit fördert sie in acht Monaten über 600 Kinder und etwa 100 pädagogische Fachkräfte in sieben Kindergärten. Im vorigen Jahr kam das Mentoring vier Kindergärten mit 300 Kindern und 40 Erzieherinnen zugute. Diese Einrichtungen werden nun – zur Festigung und Etablierung des Gelernten – ein zweites Jahr begleitet.

Das Programm setzt kein musikalisches Vorwissen voraus, ist konzeptneutral, kann trägerübergreifend zur Anwendung kommen und eignet sich für jede Altersspanne von der Krippe bis zum Kindergarten.

WMP – Der Film

Der Film zeigt die Umsetzung des Weimarer Mentoring-Programms in der Kindertagesstätte „Kinderland“ in Weimar West. Mit Hilfe des Weimarer Mentoring-Programms wurde dort eine Verbesserung vieler Alltagsprobleme erreicht. Der Film gibt einen Überblick über die Inhalte und praktische Anwendung des Programms. Viele Kinderszenen tragen insbesondere zum Verständnis der zugrunde liegenden pädagogischen Haltung bei. Zu Wort kommen Frau Dr. Lorna Heyge, die Kita-Leitung, pädagogische Fachkräfte, eine Mutter sowie eine Fachberaterin. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen und Anregungen. Der Film ist über Vimeo frei verfügbar und kann auch im Rahmen von Weiterbildungen bzw. Veranstaltungen kostenfrei gezeigt werden.

Bundesweit Mentoren (m/w) gesucht!

Die Heyge-Stiftung sucht bundesweit Mentoren (w/m) auf Honorarbasis zur Umsetzung des Weimarer Mentoring-Programms (WMP) in Kindertagesstätten.
Aufgabe der Mentoren ist es, ab September 2018 pädagogische Fachkräfte in ausgewählten Kindertagesstätten in Wohnortnähe in einem Zeitraum von 8 Monaten mit den Methoden und den praktischen Aktivitäten des Weimarer Mentoring-Programms vertraut zu machen – auf Augenhöhe und mit zwischenmenschlichem Feingefühl. Den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie hier.

Bald ist es soweit!

Am Dienstag, den 8. Mai 2018 um 18 Uhr wird die Heyge-Stiftung in der Notenbank Weimar ihren ca. 30-minütigen Film von Filmemacher Markus Schlaffke über das Weimarer Mentoring-Programm (WMP) vorstellen.
Der Film Komm in den Kreis! Das Weimarer Mentoring-Programm – Musik als Methode zeigt die Umsetzung des Weimarer Mentoring-Programms in der Kindertagesstätte „Kinderland“ in Weimar West. Die pädagogischen Fachkräfte dort wurden durch das Mentoring befähigt, gemeinsam mit den Kindern selbstständig und regelmäßig ein strukturiertes musikpädagogisches Angebot durchzuführen. Damit wurde eine Verbesserung vieler Alltagsprobleme erreicht. Der Film gibt einen Überblick über die Inhalte des Programms. Viele Kinderszenen tragen insbesondere zum Verständnis der zugrunde liegenden pädagogischen Haltung bei. Zu Wort kommen die Kita-Leitung, pädagogische Fachkräfte, eine Mutter sowie eine Fachberaterin.